Die Führungskraft als Coach

Die Rolle der Chefs ändert sich 

Immer besser ausgebildete Mitarbeitende wollen Führungspersonen als Sparringspartner erfahren. Vor allem die junge Generation. Sie möchte sich in ihrer Arbeit entwickeln können ‒ fachlich und persönlich. Von ihren Vorgesetzten erwartet sie, dass diese sie weiterbringen. Die klassische Top- Down-Führungsrolle macht zunehmend einer Coaching- und Mentoren-Haltung Platz. Mit dieser Haltung begegnet man dem Gesprächspartner auf der berühmten Augenhöhe.

Was einen guten Chef ausmacht

Ein guter Chef kennt seine eigenen Befindlichkeiten und kann diese von den Unternehmenszielen trennen. Durch diese innere Distanzierung wirkt er entspannter sich selbst und der Sache gegenüber. Zweitens kann er die innere Haltung einnehmen, es nicht besser wissen zu müssen, sondern das Potenzial der Mitarbeitenden möglichst voll erschliessen zu wollen. Ein guter Chef begegnet seinen Mitarbeitenden offen, neugierig und menschlich. Das ist eine völlig umgekehrte Haltung zur derjenigen, Ansagen machen zu müssen und diese dann zu kontrollieren.
Vielleicht überlegen Sie selbst kurz, welcher Chef sie in Ihrem Berufsleben weiter gebracht hat. Vielleicht führte er ebenfalls mit einer vertrauensvollen, dialogischen Haltung?

Der Führungscoach

Ein Führungscoach führt durch Dialog und Commitment und schafft sich damit Anerkennung als Leader. So zu führen, kostet viel weniger Energie und bringt bessere Resultate. Man kann das lernen. Es ist ehrlicherweise nicht in einem Tag zu schaffen. Sich der eigenen Führungshaltung bewusst zu werden und diese schrittweise Richtung einer Coaching-Haltung zu entwickeln - das braucht schon einiges. Es ist ein schöner Weg, weil man täglich merkt, dass sich die Mitarbeitenden öffnen und leichter arbeiten. Und man bekommt das Gefühl, dass der eigene Einsatz nachhaltiger wird und mehr Sinn macht.

Zum Einsteigen gibt es das eintägige Seminar im frisch eröffneten Bildungszentrum KV Zürich Business School in der Sihlpost, direkt beim HB Zürich.

Donnerstag 15. November 2018.

Die Seminarinhalte auf einen Blick:
  • Theoretische Modelle zu Führung und Coaching aus der positiven Psychologie
  • Die 10 wesentlichen Coaching-Grundsätze
  • Die Teilnehmenden verlinken ihre Führungs-Fälle aus dem Alltag mit dem Seminarstoff und setzen ihre Erkenntnisse in die Praxis um
Das Seminar selbst ist ein Modell für coachende Führung.



Notruf Burnout

0900 000 118. Für Betroffene und Beteiligte. 24h in der Schweiz.
Ziel ist es, allen Menschen jederzeit Zugang zu professioneller Beratung sowie Wahrung der Anonymität zu gewähren, ohne Wartezeiten.



Slowing down_EN.pdf