Methodik   -   Bodymind und Online-Coaching



Bodymind

Wie oft schauen Sie täglich auf Ihr Smartphone? Genau, ziemlich oft. So oft, dass wir manchmal den Kontakt zu unserem eigenen Körper verlieren. Körper heisst nicht, dass wir versuchen, einfach sportlich, jung und schön zu sein. Körper heisst, ihn wahr nehmen, sich Zeit nehmen, in sich hinein horchen. Nur im Körper sind wir ganz im Hier und Jetzt und auch die Gefühle gehen durch den Körper, d.h. sind körperlich erfahrbar. Gefühle liefern uns Entscheidungsgrundlagen für unser Handeln. Bodymind heisst sich in seinem Körper wahrnehmen und dadurch besser spüren, wie es einem geht und so bewusster werden, was man eigentlich will. Wer mehr im Körper lebt, lebt authentischer, entwickelt Haltung, verkörpert seinen Willen, lebt verantwortungsbewusster. 



Online-Coaching mit MY24COACH

Wie passt Online-Coaching bitte schön mit Bodymind zusammen? Ja, das habe ich mich auch gefragt, als ich das Angebot bekam, beim Online-Coaching-Anbieter Nr. 1 in der Schweiz, MY24COACH, mit zu machen. Ganz einfach: es ist der Trainingsgedanke. Sorry, es geht nicht einfacher als über Training, d.h. systematisches Wiederholen, wenn man in einem Bereich besser werden möchte. Es spielt keine Rolle, ob Tennis oder sich konzentrieren oder seine Emotionen besser regulieren oder mit sich einen freundlicheren inneren Dialog pflegen.

Online-Coaching hilft dabei enorm: der Kunde ist mit seinem Coach nicht nur ca. 1mal pro Monat im Kontakt, sondern mehrmals wöchentlich. Selbstredend, dass dabei mehr heraus kommt. Der Kunde bleibt wie ein Sportler quasi immer "warm" in seinem Trainings- bzw. Lernprozess. Meist reichen ganz kurze Hinweise, Reflexionen, Aufmerksamkeitsübungen, Frageklärungen, so dass der Kunde immer auf seiner Spur ist. Das muss nicht speziell anstrengend sein, sondern ist einfach sehr hilfreich. Denn wen vergisst man in seiner täglichen Routine am ehesten? Sich selbst bzw. seine persönlichen Ziele. Mit Online-Coaching passiert das nicht mehr.



Über mich

Aus eigener Erfahrung habe ich gelernt, dass man selbst bei gutem Willen und grossem Engagement nicht immer ans Ziel kommt, sondern sich manchmal verrennt, im Kreis dreht oder sich erschöpfen kann. Mit einem Coach zur Seite konnte ich eigene Glaubenssätze relativieren, neue Haltungen entwickeln, bessere Ziele setzen und diese leichter erreichen. Sei es im Sport, in Gesundheitsfragen oder in der Persönlichkeitsentwicklung.

Drei Dinge sind für mich besonders wichtig und prägen meine Haltung als Mensch und als Coach:

Dialog

Ich bin ganz präsent, nehme die Bedürfnisse des Gegenübers und die eigenen wahr, ich kann sie unterscheiden, ich höre gut zu. Zuerst einmal bin ich Resonanzraum für die Person und das Anliegen des Kunden. Dann bilde ich ein inneres Konzept, formuliere meine Gedanken klar und verständlich und stelle sie als fragendes Feedback zur Verfügung. So entsteht ein fruchtbarer Zwischenraum zwischen dem Kunden und mir, das Inter-esse (lat.), aus dem eine gemeinsame Sicht, ein Inter-view, entsteht. Der Kunde gewinnt neue Einsichten und in ihm wächst die Sicherheit, wohin er sich bewegen möchte.

Körper

Im Informationszeitalter rast alles um uns herum, wir versuchen irgendwie mitzuhalten und lassen uns leicht ablenken. Gleichzeitig sind wir biologische Wesen mit eigenen Rhythmen. Für eine gute Gesundheit müssen wir die Beziehung zum eigenen Körper pflegen. Stress, psychische und physische Belastungen bilden sich unmittelbar im Körper ab.

In jungen Jahren habe ich mich in meinem Körper als Leistungssportler kennen gelernt, mich trainiert und ausbelastet, meine Grenzen erfahren. Heute, als Fitness- und Gesundheitssportler merke ich, wie wertvoll es ist, täglich auf meinen Körper zu hören und etwas für ihn zu tun. Dazu braucht es nicht viel, aber man erhält viel zurück: Bezug zu seinem Inneren, Sinnesempfinden in Arbeit, Freizeit und Sport. Und man merkt, dass man zwäg ist. Gerade ab 40 Jahren ist die körperliche Gesundheit nicht mehr einfach gratis, es fängt die Zeit an, auf seinen Körper zu hören.

Und irgendwann merkt man, dass man im eigenen Körper zuhause sein kann, in Beziehung sein kann. Wer im Körper ist, der erlebt sich, der verkörpert sein Leben, der ist, was er sein will. Nicht schlecht oder? Ich nenne diese Beziehung zum eigenen Körper Bodymind. So lerne  ich sehr einfach, mich besser zu konzentrieren, im Moment präsent zu sein, innere Ruhe, Boden und Klarheit zu finden, im Hier und Jetzt zu sein.

Entwicklung

Seit meiner Kindheit bin ich beseelt, mich zu bewegen, hinaus zu gehen, Neuland zu entdecken, zu lernen - und zu lehren. In meiner beruflichen Laufbahn habe ich die Handlungsorientierung des Lehrers, die fundierte Abstützung des Wissenschaftlers, die Empathie des Therapeuten und die Motivierungskraft als Führungsperson in Sport, Gesundheit bzw. in Schule, Klinik, Verwaltung und Business kennen gelernt. Jetzt vereine ich diese Erfahrungen in meiner Berufung als Coach und Trainer.

Ich unterstütze Sie darin, Ihren Weg zu entdecken und ihn zu gehen. Mit empathischem Gespür, mit klarer Konzeptbildung und dem Engagement, Sie zu begeistern, Ihr Feuer in Ihnen zu entfachen.