Öffentliche Seminare und Artikel



Die Führungskraft als Coach

Die Rolle der Chefs ändert sich 

Immer besser ausgebildete Mitarbeitende wollen Führungspersonen als Sparringspartner erfahren. Vor allem die junge Generation. Sie möchte sich in ihrer Arbeit entwickeln können ‒ fachlich und persönlich. Von ihren Vorgesetzten erwartet sie, dass diese sie weiterbringen. Die klassische Top- Down-Führungsrolle macht zunehmend einer Coaching- und Mentoren-Haltung Platz. Mit dieser Haltung begegnet man dem Gesprächspartner auf der berühmten Augenhöhe.

Was einen guten Chef ausmacht

Ein guter Chef kennt seine eigenen Befindlichkeiten und kann diese von den Unternehmenszielen trennen. Durch diese innere Distanzierung wirkt er entspannter sich selbst und der Sache gegenüber. Zweitens kann er die innere Haltung einnehmen, es nicht besser wissen zu müssen, sondern das Potenzial der Mitarbeitenden möglichst voll erschliessen zu wollen. Ein guter Chef begegnet seinen Mitarbeitenden offen, neugierig und menschlich. Das ist eine völlig umgekehrte Haltung zur derjenigen, Ansagen machen zu müssen und diese dann zu kontrollieren.
Vielleicht überlegen Sie selbst kurz, welcher Chef sie in Ihrem Berufsleben weiter gebracht hat. Vielleicht führte er ebenfalls mit einer vertrauensvollen, dialogischen Haltung?

Der Führungscoach

Ein Führungscoach führt durch Dialog und Commitment und schafft sich damit Anerkennung als Leader. So zu führen, kostet viel weniger Energie und bringt bessere Resultate. Man kann das lernen. Es ist ehrlicherweise nicht in einem Tag zu schaffen. Sich der eigenen Führungshaltung bewusst zu werden und diese schrittweise Richtung einer Coaching-Haltung zu entwickeln - das braucht schon einiges. Es ist ein schöner Weg, weil man täglich merkt, dass sich die Mitarbeitenden öffnen und leichter arbeiten. Und man bekommt das Gefühl, dass der eigene Einsatz nachhaltiger wird und mehr Sinn macht.

Zum Einsteigen gibt es das eintägige Seminar im frisch eröffneten Bildungszentrum KV Zürich Business School in der Sihlpost, direkt beim HB Zürich.

Mittwoch 6. März 2019 und Montag 26. August 2019.

Die Seminarinhalte auf einen Blick:
  • Theoretische Modelle zu Führung und Coaching aus der positiven Psychologie
  • Die 10 wesentlichen Coaching-Grundsätze
  • Die Teilnehmenden verlinken ihre Führungs-Fälle aus dem Alltag mit dem Seminarstoff und setzen ihre Erkenntnisse in die Praxis um
Das Seminar selbst ist ein Modell für coachende Führung.


Auch Ärzte brauchen mal eine Pause.  

Wussten Sie, dass Ärzte eine erhöhte Burnout-Gefährdung haben im Vergleich zu anderen Berufsgruppen? 

Ich fand das auf den ersten Blick unlogisch – die sollten ja gerade wissen, wie man gesund bleibt. 

Es ist allerdings so, dass Berufsleute, die sich intensiv und emphatisch für ihr anvertrautes Klientel engagieren, gerne ihr eigenes Wohl «vergessen». Das betrifft besonders die «helfenden» Berufe wie eben Ärzte, Pflegende, Sozialarbeitende, Therapeuten, Lehrpersonen u.a. 

Self-Care ist hier die Lösung. 

Lesen Sie selbst, wie eine Chefärztin, die nebst der medizinischen Verantwortung zusätzlich eine verantwortungsvolle Führungsrolle inne hat, selbst entdeckte, dass sie mehr Self-Care braucht. 

Fragen Sie Ihren Arzt! Oder lesen Sie den Artikel, der heute in der Schweiz. Ärztezeitung veröffentlicht wurde, siehe unten.

PS: an alle Führungskräfte und generell Personen mit hohem Engagement – wie steht es um Ihre Self-Care? Sie geben immer alles?! Ok und was kommt dabei zurück? Sind Sie in Balance? Ich freue mich auf Ihre Erfahrung und Meinung!

Ab auf die Insel - Schweiz Ärztezeitung SAEZ 6.2.2019.pdf

Entschleunigen – mit sich selbst im Kontakt

"Jeder dritte Schüler hat Burnout-Symptome" (SonntagsZeitung 18.8.2018) – auch das noch: Jetzt kommt unsere übertriebene Leistungsorientierung sogar im Kinderzimmer an. Was soll man machen? Wir wollen schliesslich das Beste für unseren Nachwuchs, nur realisieren wir dabei nicht, dass wir unseren eigenen Druck auf die Kinder übertragen – sei es, weil wir meinen, gesellschaftlichen Normen entsprechen  oder die von Wirtschaft und Politik gestellten Erwartungen an die Schule erfüllen zu müssen. Was können wir gegen diese Hetze und dieses Getriebensein tun? Bei sich selbst anfangen!

Slowing down_EN.pdf

Newsletter Nov 2018

Coaching auf Zypern

 

Entschleunigen und
mit gutem Selbst-Kontakt in den Tag starten

Oft ist der erste Gedanke am Morgen ja schon "Das muss ich dann noch alles machen!" Und schon sind wir im Action-Modus, bevor wir überhaupt die Augen geöffnet haben... Vielleicht ist es angenehmer und effektiver mit gutem Selbst-Kontakt in den Tag zu gehen. Zum Beispiel so:

2-Minuten-Achtsamkeit
Nach dem Aufwachen die Aufmerksamkeit während 2 Minuten gegen innen lenken und nachspüren: Wo war ich gerade? Vielleicht bleiben Sie noch an einer Traumsequenz hängen und lassen sie sich ins Bewusstsein treten. Diese könnte Ihnen vielleicht sogar noch einen Hinweis geben für den Tag.

5-Minuten-Gymnastik
Danach noch nicht zum Handy greifen, sondern etwas Verbindung zum Körper schaffen: recken, strecken, 5 Minuten Gymnastik aus dem Körper heraus machen. Das heisst, nicht unbedingt ein Programm abspulen – das ist auch ok – aber lieber aus einer Stützstellung, z.B. dem «Hund» aus dem Yoga oder dem «Vierfüssler» aus der Physio beginnen, sich nach Gefühl zu bewegen, mit dem Ziel, sich weit zu machen, beweglicher. Sie können sich auch mit Faszienrollen etwas geschmeidig machen.

2-Minuten-Meditation
Setzen Sie sich in den Schneidersitz, vielleicht am besten auf ein Sitzkissen oder auch auf einen Stuhl auf die Sitzkante, so dass Sie Ihren Rumpf ohne Anstrengung aufrecht halten können. Legen Sie die Hände auf die Oberschenkel, konzentrieren Sie sich auf den Atem und versuchen Sie einfach in dieser Körperwahrnehmung zu bleiben. Denken Sie nicht nach. Trotzdem werden Gedanken kommen – richten Sie einfach Ihre Aufmerksamkeit sofort wieder auf den Atem.

Hier lesen Sie den ganzen Artikel
 





Coaching auf Zypern

Übrigens komme ich gerade zurück von Coaching auf Zypern - for Body, Mind and Soul - ich kann nur sagen: es war wunderbar! 5 Führungs- und Fachleute aus ganz verschiedenen Branchen nutzten die Gelegenheit in wunderschöner Umgebung, sich auf sich zu konzentrieren, Klarheit und Entschlusskraft zu entwickeln.



Bodymind - und auf einmal springt einer über seinen Schatten - nicht weil er unter Druck ist, sondern weil er sich selbst sein darf - z.B. vergisst er seine Höhenangst und lässt los.



Da ist schon mal ein Jauchzer zu hören und im Floating danach spürt man, dass man gaaanz leicht geworden ist.
Jeden morgen um 7 Uhr waren wir am Strand für etwas Joggen, Gym, QiGong, Meditation, Floating - alles mit dem Ziel, über den Körper einen stimmigeren Selbst-Kontakt zu bekommen.

Soul - wir sind nicht alleine auf der Welt, sondern arbeiten und leben in Organisationen, in Teams, in sozialen Systemen. Wieso Coaching nicht gleich in der Gruppe machen und diese nutzen für Feedback, Ideen und Unterstützung? Total schön eigentlich, wenn man auch hier etwas wagt: sich öffnen, seine Anliegen äussern - und auf einmal erlebt man grosses Interesse und Unterstützung. Von 10-12 Uhr diskutierten wir die individuellen Anliegen in der Gruppe und nutzten die Gruppe als Resonanz- und Kreativraum.



Group-Coaching - äussern, was einen beschäftigt und erfahren, wie die anderen wohlwollendes Feedback geben, neue Perspektiven aufzeigen und Mut machen etwas zu wagen.

Hören Sie Kundenstimmen im Originalton auf YouTube hier! 


Eines ist klar: Coaching auf Zypern - for Body, Mind and Soul gibt es auch nächstes Jahr:

27. - 31. Mai 2019
30. Mai - 2. Juni 2019 Auffahrtsbrücke
30. Sept. - 4. Oktober 2019

Für alle, die ahnen, dass ihnen ein Time-out mit Selbstreflexion und Austausch in wunderschönem Ambiente gut tun würde.
Zögern Sie nicht, Ihre individuellen Wünsche mit mir anzuschauen.
Anmelden können Sie sich hier!
 


Für Führungskräfte, die lernen wollen coachend zu führen und
Für Firmen, die ihre Führungskultur entscheidend verbessern wollen


Nächste Termine:
6. März 2019
26. August 2019
Die Seminarinhalte auf einen Blick:
  • Theoretische Modelle zu Führung und Coaching aus der positiven Psychologie
  • Die 10 wesentlichen Coaching-Grundsätze
  • Die Teilnehmenden verlinken ihre Führungs-Fälle aus dem Alltag mit dem Seminarstoff
  • Das Seminar selbst ist ein Modell für coachende Führung
     




MY24COACH - Webinar

Wie Sie vermutlich wissen, bin ich Partner bei MY24COACH, der Nummer 1 im Online Business Coaching. MY24COACH hat neu ein 30minütiges Webinar erstellt, in welchem erklärt wird, wie professionelles Online-Coaching funktioniert, welche konkreten Instrumente dort eingesetzt werden, was die Vor- und Nachteile sind, sowie welche Themen sich für Online-Coaching eignen.

Wenn Sie sich die 30 Minuten Zeit nehmen, sind Sie anschließend auf dem Laufenden und können auch abschätzen, ob das möglicherweise etwas für Sie, resp. Ihre Firma sein könnte.

Schauen Sie doch mal rein
Online Coaching mit MY24Coach Webinar

Oder hier auf die Homepage
Online Coaching mit MY24COACH - intensiv-verbindlich-unmittelbar-überall

 




Gemeinsam unterwegs - Neu 2019 Group-Coaching für Führungskräfte
live und online

_ Sie reflektieren Ihren Berufsalltag regelmässig in professionellem Setting
_ Sie sparen Zeit, Geld und Reiseaufwand
_ 6 Group-Coachings à 2 Stunden im Jan, März, Mai, Juli, Sept, Nov 2019
_ 2 Treffen finden live-persönlich statt
_ 4 Treffen auf der Online-Plattform von MY24COACH
_ Die genauen Daten terminiert die Gruppe untereinander
_ Leitung und Moderation: Marcel Bischoff

Vorteile
_ ich bleibe ein ganzes Jahr lang in meinem persönlichen Lernprozess drin
_ ich brauche nur 2 externe Termine, alles andere mache ich von irgendwo aus
_ auf der Online-Plattform ist alles auf Flipcharts protokolliert, auf die ich jederzeit zugreifen kann
_ es kostet mich wenig Zeit = 12h netto, plus persönliche Trainings, Investition CHF 900.-
_ ich profitiere vom Peersetting unter Führungskräften: erhalte Feedback, Ideen, Bestätigung
_ ich lerne andere interessante Berufspersonen kennen, kann Netzwerken
_Gruppengrösse 4-8 Teilnehmende für intensiven Austausch
_Themen: Führung, Selbstführung, Gesundheit und alles, was mich beschäftigt
_ Lösungen: Aus dem Interesse und Prozess heraus entstehen neue Ideen, Perspektiven, Lösungen

Anmeldungen ab sofort und bis 31.12.2018 hier!
 




Wettbewerb für Kunden - bischoffcoaching goes Roger Federer

Ja, ich bin Roger Federer Fan - bin ja nicht der einzige - und deshalb lag nichts näher als den Kundenwettbewerb mit dem Auftritt des Meisters in Basel zu verbinden. Es gibt ja wahrscheinlich auch nicht mehr so viele Möglichkeiten, ihn zu sehen.

Die 3 Erstplatzierten konnten sich ein Ticket sichern und Roger Federer mitunterstützen, seinen 99. Turniersieg zu feiern. Gute Stimmung bei den Swiss Indoors...


Die Sieger Romeo Ruh, Partner bei Grassgroup Outplacement Zürich, Sebastian Brühwiler, Marc Epelbaum und Marcel Bischoff (von links)



Mental Training
Nochmals Tennis - ja, unbedarfte Zuschauer staunen oft, wie gut sich Tennisspieler konzentrieren können und wie sehr sie unter mentalem Druck ihre Bestleistung abrufen. Das hat auch mit der brutalen Zählweise zu tun: quasi jeder Punkt kann über Sieg oder Niederlage entschieden. Kein Wunder, dass selbst Topspiele spezielle Rituale (Nadal) entwickeln oder den Ball vor dem Service manchmal 20mal prellen (Djokovic).
Jedenfalls können mentale Techniken aus dem Leistungssport durchaus den eigenen Geschäftsalltag erleichtern: mit Konzentration, Abgrenzen, Distanzieren, Imaginieren bleiben Sie wach und entspannt gleichzeitig.
Viele arbeiten heute wie Leistungssportler - wieso nicht deren Techniken anwenden!
 

Notruf Burnout

0900 000 118. Für Betroffene und Beteiligte. 24h in der Schweiz.
Ziel ist es, allen Menschen jederzeit Zugang zu professioneller Beratung sowie Wahrung der Anonymität zu gewähren, ohne Wartezeiten.