Jeder Profi braucht Bodymind - für Authentizität, Entscheid, Fokus und erfolgreiches Handeln

"You are exactly where you need to be" - im Hier und Jetzt

Man lebt ja in der Gegenwart - meint man. Es wäre irgendwie noch schön. Das spielende Kind und ganz sicher unsere Katzen, die machen sich keine Gedanken zur Zukunft und schon gar keine Sorgen. Auch regen sie sich nicht über Vergangenes auf, was sie alles hätten besser machen können.

In der Gegenwart leben, im Moment leben, ohne Pläne ohne Sorgen, voll da sein und geniessen oder auch in der Arbeit aufgehen, im Flow sein, wie es heutzutage heisst, das wäre cool. Nicht immer, aber ab und zu und vielleicht sogar immer öfter.

Den Körper wahrnehmen

Woran merke ich denn, wenn ich im Hier und Jetzt lebe? Vielleicht nimmst du gerade automatisch einen tiefen Atemzug. Aha, ich spüre, wie die Luft durch meine Nase strömt, wie sich der Brust- und Bauchraum weitet. Ich kann meine Schultern etwas senken lassen und spüre, wie sich meine Rückenmuskulatur etwas entspannt. Es steigt ein wohliges Gefühl von Ruhe und Wärme auf. Gerade jetzt bist du in der Gegenwart.

Sich der eigenen Gedanken bewusst werden

Und schon taucht ein Gedanke auf: wozu soll das denn gut sein? Eigentlich solltest du dich schon lange wieder auf deine Arbeit konzentrieren. Was wollte ich heute noch einkaufen? Nicht vergessen, die Kollegin zu fragen wegen x. Hoffentlich wird das Meeting nicht wieder so langweilig. Und und...
Normalerweise merken wir nicht, dass wir so viele Gedanken haben und schon gar nicht, dass die Gedanken uns durch den Tag steuern, manchmal hetzen.

Erstens Body

Bodymind heisst erstens, sich ganz auf die Körperwahrnehmung zu konzentrieren. Nicht als wahnsinnig spektakuläres Ereignis, sondern mehr als ein einfaches physikalisches Experimentieren. Eben: im Hier sein. Das Hier ist an einen Ort gebunden und der Körper ist ein Ort. Durch das Konzentrieren auf reine Körperwahrnehmungen merken wir, wenn Gedanken auftauchen. Diesen nicht nachgehen oder sich von ihnen steuern lassen, sondern sie stehen lassen und damit aus einer gewissen Distanz anschauen. Erst wenn die Gedanken mir bewusst sind, habe ich einen kleinen Moment eingeschaltet, wo ich überlegen kann, was ich damit anfangen möchte. Ich bin meinen Gedanken nicht ausgeliefert.

"Ich muss mir von mir selbst nicht alles gefallen lassen." Viktor Frankl

Zweitens Mind

Bodymind heisst zweitens, meine Gedanken zu steuern. Ich überlege mir, welche Gedanken ich weiterverfolgen möchte bzw. welche Gedanken mich weiterbringen. Zum Beispiel kam mir gerade der Gedanke: Wenn das bloss gut geht, dass du diesen Artikel rechtzeitig fertig bringst. Kein so lustvoller Gedanke und wenig zielführend, wenn ich dadurch die Konzentration verliere und mich mit Ferienfantasien tröste. So habe ich mir kurz überlegt, mit welcher Zielerreichung ich in welcher Zeit zufrieden bin, den Artikel betreffend: 60%-Rohfassung bis 10 Uhr und konzentriert bleiben. So kann ich mich beruhigen und weiter arbeiten.


Bodymind heisst in diesem Zusammenhang, dass ich meine Ziele in den Körper bringe, sie verkörpere (siehe Bild).

Flip Bodymindjpg

Sei authentisch!

Du kennst die Slogans aus der heutigen Zeit - Sei authentisch! - aus der Businesssprache - Sei du selbst! - aus der Werbesprache. Leute werden sehr geachtet, wenn sie authentisch auftreten. Gerade Führungspersonen oder andere Vorbilder. "Sie war ganz sich selbst" oder "Er hatte überhaupt nichts Aufgesetztes". "Sie weiss, wer sie ist und was sie will."
Und was heisst das jetzt genau?
Wenn ich mir im Klaren darüber bin, dass dies wirklich meine Ziele sind - ich bin Owner meiner Ziele - wieder so ein Businessslang, aber man kann den Begriff gut nachvollziehen: Eigner der Ziele sein, früher hätte man gesagt, etwas "mit Leib und Seele" tun. Dann verkörpere ich mein Ziel und die Chance ist sehr gross, dass ich mein Ziel auch erreiche.


Bodymind

Stell dir dein Ziel also vor, schau, welche Körperempfindungen dabei entstehen. Es sollte sich ein positives Gefühl einstellen, Freude, Lust auf das Ziel hin und du kannst es mit einem Lächeln unterstützen. Natürlich nur, wenn es passt.

Die innere Haltung

Jetzt erlebst du deine innere Haltung - aufrichtig und aufrechter wahrscheinlich - mit freiem Atmen, weil da weniger fremder Druck auf dir lastet. Vielleicht fühlst du dich sogar erleichtert oder leichtfüssig, mutig und entschlossen. Das sind alles ideale Voraussetzungen, um ins Handeln zu kommen.

Mentales Training

Bevor du jetzt gleich losstürmst und ein Gespräch mit dem Chef um Lohnerhöhung ansetzt, könnte man sich ja auch ein bisschen darauf vorbereiten. Bodymindmässig würde das heissen, sich die Situationen, in denen du handeln möchtest mit allen Sinnen (Body!) vorzustellen und in Rollenspielen in den Körper bringen. Oje, die blöden Rollenspiele. Hey, möchtest du erfolgreich handeln oder nicht? Was machen denn all die Leistungssportler und Schauspieler, wenn sie sich ihr Handeln zuerst x-fach mental vorstellen bzw. vor dem Spiegel einüben? Eben.

Erfolgreich handeln


Mit dem Einüben, dem mentalen Training, kannst du jetzt an den Start gehen und dein Ziel, z.B. "Mehr du selbst sein" umsetzen und erreichen. Die Chance ist gross, dass du es erreichst.
1. Es ist DEIN Ziel. Es kommt aus deinem Körper und du hast es mit deinen Gedanken abgeglichen = Body
2. Du VERKÖRPERST dein Ziel. Du hast dein Ziel über mentales Training in deinen Körper eingeschliffen, eingeformt. Du bist in Form = Mind 


Just make it.

Herzlich
Dr. Marcel Bischoff
Coaching for Selfness and Leadership




Bodymind ist die im Laufe meiner 35jährigen Berufserfahrung geformte mental-körperintegrative Methode „aus dem Körper in den Körper“.

Sie unterstützt das Finden und Umsetzen stimmiger Einsichten, Ziele, Entscheide und Handlungen. Entscheidendes Kriterium ist der „Flow“, d.h. es läuft „wie von alleine“ bzw. Ziele werden leichter erreicht. Dies, weil die Person als Ganzes besser im Einklang arbeitet. Mit Bodymind wird man authentischer, gelassener, gesünder, lebendiger.

1.Durch Körperwahrnehmungen, Wahrnehmung von Gefühlen, Gedanken, Glaubenssätzen folgt ein gegenwartsbezogener und vertiefter Erkenntnisgewinn zur eigenen Situation.

2.Durch Reflexion und verkörperndes mentales Training in Imagination und Rollenspielen folgt nachhaltige Sicherung des Lernens und bessere Umsetzung des eigenen Willens.

Der wissenschaftliche Hintergrund stammt aus dem Begriff „Embodiment“, eine These aus der neueren Kognitionswissenschaft, nach der Bewusstsein einen Körper benötigt, also eine physikalische Interaktion voraussetzt.